Weiteres Unterstützungsangebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Weiteres Unterstützungsangebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Als Ergänzung zum bereits bestehenden kreisweiten Leistungsangebot der Ambulanten Psychiatrischen Pflege bietet Christophorus VICA Die ambulante Pflege in Kooperation mit der Christophorus Klinik am Schlossgarten (KaS) nun auch die ambulante Soziotherapie an.
Bei der Soziotherapie suchen Mitarbeitende Menschen mit einer psychischen Erkrankung auf. Sie helfen ihnen durch eine langfristig angelegte, koordinierende psychosoziale Unterstützung und Handlungsanleitung im häuslichen wie auch im sozialen Umfeld. Motivation und strukturierende Trainingsmaßnahmen sind die Fundamente dieses Leistungskomplexes, welches durch die meisten Krankenkassen finanziert wird. Will man beide Angebote unterscheiden, ist die Soziotherapie vor allem eine koordinierende und vermittelnde Hilfeleistung. Sie wird in der Gesamtdauer länger angeboten, aber weniger oft als die Ambulante Psychiatrische Pflege (APP). Diese ist näher und unmittelbar versorgend tätig.
„Wir freuen uns sehr, dass wir neben dem Angebot der Ambulanten Psychiatrischen Pflege nun auch die Soziotherapie durch unsere psychiatrisch erfahrenden Pflegefachkräfte anbieten können. Die Nachfrage im Bereich der ambulanten Versorgung ist weiterhin hoch“, erklärt Jochen Fallenberg, Geschäftsführer der VICA.
„Ein derartiges Angebot an koordinierender und vermittelnder Hilfe ist ein weiterer Baustein des Kooperations- und Vernetzungsangebotes zwischen VICA und KaS“, ergänzt Dr. Christoph Bartels, Leitender Arzt der Christophorus Klinik am Schlossgarten.
Informationen zum Zugangsweg, den Leistungsinhalten und -umfängen der Soziotherapie wie auch den Zugangsvoraussetzungen können Interessierte über die Bereichsleitung APP / Soziotherapie, Ivanka Tennagels, erhalten: Tel. 02594 92-20022, E-Mail: ivanka.tennagels@vica-coesfeld.de

Pflege und Betreuung für Helena gesucht

Pflege und Betreuung für Helena gesucht

Bedarf an Kinderkrankenpflege steigt – VICA sucht neue Mitarbeitende

Helena lacht Lisa Becker an. Sanft streichelt diese ihr den Arm. Lisa Becker betreut das 11-jährige Mädchen aus Heek, das mit einer Vielzahl von Behinderungen lebt.

„Sie kann nicht sitzen oder Kopf oder Arme heben, nicht essen, nicht richtig schlucken und wird deshalb durch eine Magensonde ernährt. Sie kann nicht husten und hat Probleme mit der Lunge, daher ist sie oft verschleimt und muss abgesaugt werden. Sie hat oft Krämpfe oder hält die Luft an, so dass sie Medikamente oder Sauerstoff benötigt, außerdem schläft sie kaum – maximal zwei Stunden in der Nacht“, zählt die Kinderkrankenpflegerin der Christophorus VICA auf. „Insgesamt benötigt Helena rund um die Uhr eine intensive, permanente Betreuung durch spezielle Pflegefachkräfte“, zieht sie ihr Fazit. Doch Helenas Betreuung ist ungewiss: Obwohl mehrere Experten wie Haus- und Kinderarzt, ein Facharzt für Kinderorthopädie und weitere Ärzte Helena untersucht haben und eine durchgängige Betreuung durch einen Pflegdienst für notwendig halten, sieht die Krankenkasse laut Eltern den Fall anders: Sie möchte nur in den Nachtstunden die Betreuung finanzieren. Schon zum dritten Mal haben sich deshalb die Eltern in ihrer Verzweiflung mit einem Eilantrag an das Sozialgericht gewendet. Dieses hat jeweils in einer Einstweilige Verfügung angeordnet, dass der Pflegedienst auch tagsüber zumindest für 10 Stunden weiterbetreuen kann – dies gilt jedoch immer nur für eine gewisse Zeit.

„Ohne professionelle Hilfe kann Helena nicht zuhause leben“, erklärt Lisa Becker. Auch mit der Unterstützung durch uns sind die Eltern schon sehr, sehr gefordert“, stellt sie klar: „Sie sind neben der Berufstätigkeit abwechselnd zuhause, unterstützen tatkräftig, und pflegen die Tochter am Wochenende und wenn Pflegefachkräfte zurzeit z. B. wegen Corona ausfallen, alleine. Sie kochen das Essen frisch und pürieren es für die Sonde, sie schreiben Anträge für Medikamente, Geräte und Hilfsmittel.“

Helena, Sandra und Aleksandar Vasiljkovic sind nicht die einzigen Betroffenen. Viele Kinder mit Betreuungsbedarf sind im Krankenhaus und können ohne professionelle Hilfe zuhause nicht entlassen werden.

Christophorus VICA Die ambulante Pflege bietet die hier notwendige Kinderkrankenpflege an. „Jede Woche melden sich verzweifelte Eltern oder Organisationen wie das Brückenteam, der Bunte Kreis oder Königskinder, Tendenz steigend“, erklärt VICA-Geschäftsführer Jochen Fallenberg. „Doch wir können natürlich nur Kinder im Pflegedienst annehmen, wenn wir das Personal haben. Unsere jetzigen Pflegekräfte betreuen etliche Kinder zwischen 4 Monaten und 15 Jahren, sie sind komplett ausgelastet.“

Deshalb sucht die VICA dringend Kinderkrankenschwestern oder -pfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger:innen und Altenpfleger:innen mit der Möglichkeit der Weiterbildung zum Basiskurs außerklinische Beatmung (Infos siehe Kasten).

Lisa Becker hat Helena inzwischen angezogen. Die Sonne scheint und sie hat spontan beschlossen, mit ihr im Rollstuhl spazieren zu fahren: „Die Medikamentengaben sind natürlich festgelegt, bei allem anderen aber kann man sich nach den Bedürfnissen des Kindes richten. Ist das Wetter schön, gehen wir raus. Ist sie gutgelaunt, können wir Musik hören, baden usw. Alles ist sehr familiär und vor allem sehr selbstbestimmt. Ich möchte keine andere Pflege mehr machen.“

 

Die Betreuung von schwerstbehinderten Kindern

 Die Mitarbeitenden betreuen schwerstbehinderte Kinder teilweise mit Tracheostoma und Beatmung im Tagdienst oder in Nachtwachen. Teilweise können die Kinder in den Kindergarten oder in die Schule begleitet werden. Die Arbeitszeiten sind flexibel, es gibt Mini-, Teilzeit- und volle Stellen. Neue Teammitglieder werden sehr gründlich eingearbeitet, lernen Patient:innen, Elternhaus und Geräte kennen. Selbständig arbeitet man erst, wenn man sich sicher fühlt. Ein kleines Team betreut jeweils ein Kind, so kann man sich einerseits austauschen und abwechseln, anderseits hat das Kind wenige enge Bezugspersonen. Bei Bedarf durchlaufen die neuen Mitarbeitenden die Fortbildung Außerklinische Beatmung. Interessierte melden sich gern bei Lisa Becker unter Tel. 0171 7637280.

 

VICA wird zu 100 % in Christophorus Gruppe integriert

VICA wird zu 100 % in Christophorus Gruppe integriert

Trägergesellschaft übernimmt Caritas-Anteile und wird alleinige Gesellschafterin

VICA Die ambulante Pflege ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der CHRISTOPHORUS Unternehmensgruppe. Vor über 20 Jahren wurde der ambulante Pflegedienst als Zusammenschluss zweier ehemals eigenständiger Pflegedienste gegründet. Das damalige St.-Vincenz-Hospital Coesfeld und der Caritasverband für den Kreis Coesfeld haben sich damals zusammengeschlossen, um einen gemeinsamen Pflegedienst zu bilden. Diese Struktur hat im Grunde auch heute noch Bestand. Formal betrachtet sind die Gesellschafter der VICA die Christophorus Trägergesellschaft mbH mit einem Anteil von zwei Dritteln und der Caritasverband für den Kreis Coesfeld e. V. mit einem Drittel.

Beide Gesellschafter haben in den vergangenen zwei Jahren beraten, welche gemeinsamen Interessen, aber auch welche eigenständigen Vorstellungen sie verfolgen und welchen Einfluss diese Überlegungen auf das Zusammenwirken in der VICA hat. Man kam gemeinsam zu dem Entschluss, dass es für die Entwicklungsmöglichkeiten aller Beteiligten das Beste ist, wenn die VICA zu 100 % in die Gesellschaftsstruktur der CHRISTOPHORUS Gruppe integriert wird. Die Christophorus Trägergesellschaft mbH wird also die Anteile des Caritasverbandes (33,3 %) übernehmen und dann alleinige Gesellschafterin der VICA Die ambulante Pflege GmbH sein.

Für die Mitarbeitenden der VICA, die Kund:innen und deren Angehörige ändert sich durch die Übernahme der Gesellschaftsanteile nichts. Die VICA ist und bleibt fester Bestandteil der CHRISTOPHORUS Unternehmensgruppe. Geschäftsführer und primärer Ansprechpartner bleibt Jochen Fallenberg.

Die Geschäftsführer der CHRISTOPHORUS Gruppe und der VICA freuen sich über diesen Schritt. Die VICA bereichert mit ihren zahlreichen kompetenten Leistungen das vielfältige Angebot der CHRISTOPHORUS Gruppe – und dies nun als 100%-ige Tochter!

Zum Pflegedienst

Der Pflegedienst CHRISTOPHORUS VICA Die ambulante Pflege bietet Patient:innen in jedem Alter umfangreiche und sehr unterschiedliche Pflege und Betreuung an. Die Leistungen reichen von einfachen pflegerischen und hauswirtschaftlichen Hilfen über Hilfen für psychisch erkrankte Personen bis hin zu speziellen pflegerischen Tätigkeiten wie Palliativpflege, ambulante Kinderkrankenpflege oder Intensivpflege (mit bis zu 24h-Beatmung). Dazu kommen die Betreuung von Senior:innen im ViCafé sowie das Angebot „Essen auf Rädern“. Die VICA versorgt mit ca. 100 Mitarbeitenden täglich über 380 Patient:innen und Kund:innen.

Ausbildung sucht Dich!

Ausbildung sucht Dich!

Wir sind dabei!

Vereinbare Gespräche mit uns unter www.ausbildungsuchtdich.de

und lass uns über Deine Ausbildungsmöglichkeiten bei uns sprechen.

Pflegefachkräfte (w/m/d) oder Medizinische Fachangestellte (w/m/d)

Pflegefachkräfte (w/m/d) oder Medizinische Fachangestellte (w/m/d)

Dein Leben. Dein Beruf.
Für uns ist beides gleich wichtig!

Zur Verstärkung des Teams unseres ambulanten Pflegedienstes suchen wir zum
nächstmöglichen Zeitpunkt

Pflegefachkräfte (w/m/d) oder Medizinische Fachangestellte (w/m/d)

Die Arbeitszeiten können individuell vereinbart werden.

Vorteile bei uns:

  • engagiertes Team
  • vielfältiges und anspruchsvolles Aufgabenfeld
    Die Gehälter der AVR steigen bis zum 01. April 2022 im Durchschnitt sogar um 8,5 % an.
  • Vergütung gemäß den AVR des deutschen Caritasverbandes liegt ab dem 01. April 2021 zum Einstieg bei fast 40.000 € pro Jahr und steigt auf rund 50.000 € pro Jahr in der letzten Erfahrungsstufe an. (Pflegefachkräfte zw. 3.300 € – 4.100 € pro Monat)
  • zusätzliche Altersversorgung

Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Pflegedienstleiterin Ruth Hessel gerne unter Telefon 02541 89 – 13076 zur Verfügung.

Essen auf Rädern erhält Ehrenamtspreis der Stadt Coesfeld

Essen auf Rädern erhält Ehrenamtspreis der Stadt Coesfeld

Das VICA-Angebot „Essen auf Rädern“ wurde mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Coesfeld ausgezeichnet. Die Initiative ist eine von fünfen, die jetzt beim Online-Stadtempfang geehrt wurden.
32 aktive Ehrenamtliche versorgen an 365 Tagen im Jahr mehr als 200 ältere oder kranke Menschen mit warmem Essen. Einer der Ehrenamtlichen ist Heinz Roters. Er stellte das Angebot online vor, beschrieb die Aufgaben und die Gruppe und warb um weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Das Ausfahren macht viel Spaß, versicherte er, „über ein Lächeln der Menschen und ein freundliches Danke freuen wir uns am meisten.“

Wie er die ehrenamtliche Arbeit beschreibt, kann man hier im Video sehen >>

Ehrenamtspreis der Stadt Coesfeld
(Ab Minute 17:14 startet unser Teil)

Die Ehrenamtlichen fahren sechs Touren – durch Coesfeld, Rorup, Lette und Rosendahl, sowie durch Nottuln und nach Schapdetten und Baumberge. Ein Mitarbeiter fährt den Wagen, der von der VICA gestellt wird, der andere bringt das Essen zum Kunden.
Bevor die Essenstabletts an der zentralen Anlaufstelle in die Fahrzeuge verladen werden, treffen sich die Ehrenamtlichen am Morgen zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Da sich alle Ehrenamtlichen in eine Wunschliste eintragen, passen die Arbeitszeiten zu der eigenen freien Zeit. In den letzten Monaten mussten jedoch einige Helfer aus Altersgründen ihre Arbeit aufgeben, daher freut sich das Team über neue Mitglieder. Wer Interesse hat, kann sich dazu bei der VICA unter Tel. 02541 89-2500 melden.

Pflegefachkraft für die Ambulante Psychiatrische Pflege (w/m/d) —Kein Wochenenddiesnt—

Pflegefachkraft für die Ambulante Psychiatrische Pflege (w/m/d) —Kein Wochenenddiesnt—

Für den Kreis Coesfeld

Wir haben täglich viele Anfragen für unsere Ambulante Psychiatrische Pflege. Darum brauchen wir Verstärung! Wir suchen:

  • Pflegefachkräfte (m/w) mit Erfahrung im psychiatrischen Bereich

Die VICA APP unterstützt Menschen mit psychischen Erkrankungen dabei, ihr Lebensumfeld wieder selbst zu gestalten, den Alltag zu bewältigen, Perspektiven zu finden und eigenständig und erfolgreich Hilfen in Anspruch zu nehmen. Wir machen uns stark für die Inklusion von psychisch erkrankten Menschen und für eine ambulante psychiatrische Versorgung, die sich an den alltäglichen Bedürfnissen der Menschen orientiert.

Ihre Aufgaben:

In der ambulanten psychiatrischen Pflege (APP) besuchen und unterstützen Sie Klienten in ihrer gewohnten Umgebung. Ihre Tätigkeit reicht dabei von praktischer Hilfe und stetiger Aktivierung im Alltag, für die Unterstützung beim Aufbau einer Tages- und Wochenstruktur bis zur Anleitung zum eigenverantwortlichen Umgang mit Medikamenten oder der Begleitung bei Arzt- oder Ämterbesuchen. Sie unterstützen bei der Erarbeitung von Bewältigungsstrategien, die den Umgang mit Krankheit und Krise erleichtern.

Bei uns erwarten Sie:

  • Flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten zwischen 12 und 40 Stunden/Woche
  • Kein Wochend- und Schichtdienst.
  • Eine intensive Einarbeitung in die psychiatrische Versorgung und sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Freundliche Kolleg*innen in einem multiprofessionellen Team
  • Klienten*innenkontakte, für die genügend Zeit zur Verfügung steht
  • Ein offener, wertschätzender Umgang, regelmäßige Fallbesprechungen

Sie bringen mit:

  • Eine Ausbildung in einem Pflegeberuf
  • Idealerweise psychiatrische Berufspraxis
  • Einfühlungsvermögen und einen zugewandten Kommunikationsstil
  • Freude daran, sowohl selbstständig als auch kooperativ im Team zu arbeiten
  • Organisationstalent und die Fähigkeit, das eigene Tagesgeschäft effizient zu strukturieren
  • PKW-Führerschein
  • Wohnort im im/am Kreis COE wäre gut.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

  • Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

VICA Die ambulante Pflege GmbH
Südring 44, 48653 Coesfeld
oder per E-Mail an: ivanka.tennagels@kas-duelmen.de

 

in Kooperation mit der Christophorus Klinik am Schlossgarten

Am Schlossgarten 10
48249 Dülmen

Für einen telefonischen Erstkontakt stehen wir Ihnen unter

Tel. 02594 – 92-20022  Frau Ivanka Tennagels (Pflegerische Leitung Ambulante Psychiatrische Pflege) selbstverständlich gerne zur Verfügung!

Ambulante Psychiatrische Pflege wechselt zur VICA

Ambulante Psychiatrische Pflege wechselt zur VICA

Die VICA Die ambulante Pflege führt Ambulante Psychiatrische Pflege der Caritas fort
Seit 2007 bietet der Caritasverband für den Kreis Coesfeld e.V. Ambulante Psychiatrische Pflege (APP) an – damit werden Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung unterstützt, in ihrem gewohnten Umfeld besser zurechtzukommen. Zum 1. November dieses Jahres gibt die Caritas diese Aufgabe an die Christophorus Gruppe ab. Diese wird die APP mit der Christophorus Klinik am Schlossgarten sowie dem ambulanten Pflegedienst VICA fortführen, an der der Caritasverband beteiligt ist.
Bei der Ambulanten Psychiatrischen Pflege werden Klienten je nach Bedarf ein- bis fünfmal in der Woche begleitet. Die Mitarbeitenden helfen ihnen z. B., den Tag zu strukturieren, wieder Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen oder angstbesetzte Alltagssituationen zu trainieren. So können Betroffene ihren Alltag wieder besser bewältigen und größtmögliche Selbständigkeit behalten. „Das kann ein Klient mit einer Angststörung sein, einer Depression oder auch einer beginnenden Demenz“, erklärt Ivanka Tennagels, die neue Pflegerische Leiterin der APP. Und ergänzt: „Der Vorteil ist, dass diese Art der Pflege direkt starten kann, ohne große Vorlaufzeit.“ Klinikaufenthalte können so teilweise vermieden oder verkürzt werden.
Den Hintergrund des Wechsels erläutert Christian Germing, Vorstand des Caritasverbandes: „Zum einen ist der Kreis Coesfeld sehr weitläufig, so dass wenige Mitarbeiter lange und damit kostenintensive Fahrtwege und -zeiten haben. Zum anderen finanzieren die Krankenkassen diese Pflege nur, wenn die Mitarbeiter bestimmte Erfahrungszeiten und Qualifikationen besitzen.“ Die Christophorus Gruppe besitzt einen großen Pool an entsprechenden Mitarbeitenden. Ihr Geschäftsführer, Dr. Mark Lönnies, freut sich über das neue Angebot: „Die Christophorus Klinik am Schlossgarten bietet psychisch Erkrankten im Kreis schon viele verschiedene Versorgungsformen an – stationäre Psychiatrie sowie Tagesklinik, Institutsambulanz, für ältere Betroffene die stationäre Gerontopsychiatrie und die entsprechende Tagesklinik. Die Ambulante Psychiatrische Pflege ist eine sinnvolle Ergänzung des bisherigen Angebots und kann von dem großen, qualifizierten Team gut mit abgedeckt werden.“
Die jetzigen Klienten sind informiert, werden aber von dem Wechsel wenig bis gar nichts merken – denn die Mitarbeitenden der Caritas werden von der Christophorus Gruppe für den neuen Dienst übernommen.

APP VICA