Altenpflege

Grundpflege

Ein Teilbereich unserer Leistungen ist die vollständige oder teilweise Übernahme der Grundpflege. Zur Grundpflege gehören insbesondere Tätigkeiten, die erbracht werden müssen, wenn durch Krankheit oder Alter Körperfunktionen eingeschränkt sind. Die Übernahme der Grundpflege ist eine höchst intime Tätigkeit, die viel Sensibilität erfordert, da sie direkt am Menschen durchgeführt wird. Wir gehen daher im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne auf ihre individuellen Gewohnheiten und Wünsche ein.

Leistungen der Grundpflege können bei vorliegender Pflegestufe Über den Leistungskatalog der Pflegeversicherung abgerechnet werden. Liegt eine Pflegestufe vor, werden die Kosten privat in Rechnung gestellt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, dass das Sozialamt diese Leistungen finanziert.

Team Pflege
Team Pflege

Behandlungspflege

Behandlungspflegen sind medizinisch notwendige und vom Arzt verordnete Tätigkeiten, die eine Krankheit lindern, einer Krankheit vorbeugen oder zur Gesundung beitragen.
Die ärztlichen Verordnungen müssen von der Krankenkasse genehmigt werden.
Die durchgeführten Leistungen werden dann direkt mit der Krankenkasse abgerechnet.

Zur Behandlungspflege gehören z.B.:

  • kontrollierte Verabreichung von Medikamenten
  • Stellen von Medikamenten im Wochenspender
  • Injektionen
  • Blutdruckmessung
  • Blutzuckermessung
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen ab Klasse 2
  • Einläufe
  • Verbandswechsel
  • Katheterisierung
  • Stoma- und Anus- Praeterversorgung
  • Infusionstherapie

Es werden für ärztlich verordnete Behandlungspflegen Zuzahlungen in Höhe von 10% des Leistungsbetrages und 10 € pro Verordnung von Ihrer Krankenkasse berechnet. Die Zuzahlungspflicht für Behandlungspflegen ist jedoch auf maximal 28 Tage im Kalenderjahr begrenzt.

Verhinderungspflege – Urlaub für die Angehörigen

Macht die private Pflegeperson Urlaub oder ist sie durch Krankheit vorübergehend an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten einer Ersatzpflege. Diese sogenannte Verhinderungspflege kann durch die VICA Die ambulante Pflege erfolgen.

Eine Ersatzpflege von bis zu sechs Wochen pro Kalenderjahr ist möglich. Außerdem können bis zu 50 Prozent des Leistungsbetrags für Kurzzeitpflege (das sind bis zu 806 Euro) zusätzlich für Verhinderungspflege ausgegeben werden. Verhinderungspflege kann dadurch auf maximal 150 Prozent des bisherigen Betrages ausgeweitet werden. Der für die Verhinderungspflege in Anspruch genommene Erhöhungsbetrag wird auf den Leistungsbetrag für eine Kurzzeitpflege angerechnet. Es  wird auch die Hälfte des bisher bezogenen Pflegegeldes für bis zu sechs Wochen im Jahr fortgewährt. Ab 1. Januar 2017 stehen die Leistungen der Verhinderungspflege den Versicherten der Pflegegrade 2 bis 5 zu.
Vorteile der Ersatzpflege: Sie können in Ihrer gewohnten Umgebung bleiben und die Ersatzpflege durch die VICA Die ambulante Pflege in Anspruch zu nehmen.

Ersatzpflege können Sie auch stundenweise in Anspruch nehmen, zum Beispiel, wenn Ihre Pflegeperson zum Arzt muss. In diesem Fall ist nur der kalenderjährliche Höchstbetrag von 1.612 Euro von Bedeutung. Bei stundenweiser Ersatzpflege können Sie ebenfalls Ansprüche aus der Kurzzeitpflege übertragen. Tage, an denen Ihre Pflegeperson weniger als acht Stunden ausfällt, werden nicht auf den Gesamtanspruch von 42 Tagen pro Kalenderjahr angerechnet.